Nachhaltige Wertschöpfung durch Wertschätzung

In der traditionellen maurischen Ästhetik verbirgt sich das Geheimnis der Kunst der Gemeinschaft von Mensch, Geist und Natur. Seit Jahrtausenden liegt diese Kunst der Mitte, der trefflichen Abstraktion zum rechten Maß, in den Herzen und Händen der Berber-Frauen des Atlas. Diese Kunst wieder in Erinnerung zu bringen und insbesondere den Frauen wieder selbst bewusst zu machen, eröffnet Perspektiven komplementärer Ergänzung im Rahmen echter nachhaltiger Entwicklungszusammenarbeit.

Ausgehend vom Amazigh-Dorf Tislit im Anti-Atlas sollen in Kooperation u.a. mit dem UNESCO Partner Sevengardens Perspektiven und Strukturen einer nachhaltigen „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ entwickelt werden. Damit die ökologisch und kulturell so reiche Atlas-Region wieder beseelt werden und zu neuem Leben erwachen kann.

Angesichts der Globalisierung können wir unsere Probleme nicht mehr einfach nur externalisieren und Zuflucht suchen in irgendwelchen Parallel-Universen.

„Die Wachenden haben eine einzige und gemeinsame Welt – Schlafende haben jeder eine Welt für sich.“

Heraklit

teppich-hoch-2